Title

Kontext

Author(s)

Dan Ben-Amos

Document Type

Journal Article

Date of this Version

1995

Publication Source

Enzyklopädie des Märchens

Volume

8

Start Page

217

Last Page

237

Abstract

1. Allgemeines. Der Terminus K. (lat. contextus: zusammengewebt, -geflochten) bezeichnet den weitgefaßten Hintergrund eines Werks oder Phänomens ebenso wie (Text-)Passagen, die anderen vorangchen oder folgen. die Verwendung des Begriffs in der Folkloristik schöpft aus Theorien und Methoden der Ethnologie, Linguistik, soziolinguistik, Soziologie, Psychologie und Philosophie und deckt sich mit ähnlchen Verwendungsweisen in der Lit.theorie, der Geschichte und den Kulturwissenschaften (cf. Goodwin/Duranti 1992, 1-42). Sein unmittelbarer Vorgänger erscheint in der ethnol. Funktionstheorie (→ Funktion, → Funktionalismus).

Copyright/Permission Statement

Originally published in Enzyklopädie des Märchens © 1995 DeGruyter.

Comments

This item is entirely written in German.

Share

COinS
 

Date Posted: 22 September 2017